Industrie 4.0 Human

Die Value Landscape als ein neues „Framework“ für eine wert- und humanorientierte Industrie 4.0

Immer deutlicher wird, dass die bisher oft technikzentrierte Digitalisierung ein Irrweg ist, auch und insbesondere im Kontext der Industrie 4.0. So wird die LogiMAT 2017 vom Vordenker des Fraunhofer IML, Professor ten Hompel, mit einer hochkarätigen Diskussionsrunde eröffnet, die eine solche Humanorientierung der Industrie 4.0 in den Mittelpunkt stellt. An ihre Stelle muss eine Transformation mit einem klaren Fokus auf den Menschen und seine Werte treten. Zurecht fordert das schon lange die Industrie 4.0-Intitiative, die Burkhard Röhrig als Vorstandsvorsitzender des VDMA und Geschäftsführer von GFOS bereits 2015 gestartet hat.  Zu einer „Industrie 4.0 Human“ passt ideal die von BOLDLY GO…

Erfahren Sie mehr
Industrie 4.0 Human

Konferenz »Lebens.Wert.Arbeiten« in Dortmund

Am 2. Februar 2017 fand die Konferenz „Lebens.Wert.Arbeiten. in NRW“ in der DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund statt. Burkhard Röhrig diskutierte mit Dr. Claudia Bogedan, Dr. Roman Dumitrescu und Thomas Westphal zum Thema „Jetzt qualifizieren! Bildung und Weiterbildung im digitalen Wandel“. Hier finden Sie die wichtigsten inhaltlichen Impulse und viele Impressionen des Konferenztages: » http://www.fes.de/de/lebenswertarbeiten/live-im-netz/  

Erfahren Sie mehr
Industrie 4.0 Human

Arbeiten 4.0: Vom passiven Gefahren- zum aktiven Chancen-Narrativ für eine humanzentrierte Ökonomie!

Die deutsche Politik sollte sich endlich vom Gefahren-Narrativ und der Arbeitslogik des Industriezeitalters verabschieden. Eine chancen-orientierte Ausrichtung der Diskussion ist ein Schritt in die richtige Richtung. Unsere Delphi-Studie zum Arbeiten im Jahr 2050 kann dafür einen Rahmen bilden. Das gerade veröffentlichte Weißbuch des Bundesministeriums für Arbeit ist auf vielerlei Kritik gestoßen. In einem Beitrag für den Tagesspiegel schrieb Ole Wintermann vor kurzem dazu: „Wer insbesondere das Kapitel „Gestaltungsaufgaben“ mit der Darstellung der Handlungsoptionen der zukünftigen Politik liest, wird den Eindruck nicht los, bei der Digitalisierung handele es sich um eine gefährliche Pandemie, von der wir unser Land auf jeden Fall zu schützen hätten. So geht es…

Erfahren Sie mehr
Industrie 4.0 Human

Verstärkt die Digitalisierung die gefühlte Spannung zwischen Humanum und Kapital?

Dem Menschen ist das Menschlichste oft fremd. Dem Homo Oeconomicus das zoon politikon unverständlich. Der Ökonomie die Ethik ein Trend. Die drei großen Normenquellen unserer europäischen Geschichte – die griechische Philosophie, das römische Recht und die christliche Ethik – sind von Anbeginn wesentlich auch mit der Frage befasst, wie sich unter Knappheit Gerechtigkeit als non-egalitaristische Gleichheit realisieren lässt. In einer Welt, in der Wir alle leben, arbeiten, genießen und lieben – und das Gegenteil davon – und die niemand von uns geschaffen hat. Aber in der Wir alle doch unseren Teil beitragen können, denn unsere Welt ist so wie sie…

Erfahren Sie mehr
Industrie 4.0 Human

Zeiterfassung und Personaleinsatzplanung im Wandel der industriellen Revolution – wie geht es weiter?

Die Bedeutung und die Nutzung von Zeiterfassung und Personaleinsatzplanung haben sich in den vergangenen Jahrzehnten deutlich gewandelt. Themen wie die vier Stufen der industriellen Revolution sowie der demografische Wandel spielen dabei eine große Rolle. Allerdings wird sich Industrie 4.0 – wie die drei vorangegangen Revolutionen – evolutionär ereignen. Die Erfindung der Dampfmaschine stellt aus heutiger Sicht den Beginn der ersten industriellen Revolution dar. Erstmalig wurde menschliche Arbeitskraft in den Fabriken durch mechanische Produktionsanlagen unterstützt. Damit war es Ende des 18. Jahrhunderts möglich, schneller und in größeren Stückzahlen zu produzieren als jemals zuvor. Die zweite industrielle Revolution ereignete sich durch die…

Erfahren Sie mehr
Industrie 4.0 Human

Die Syska-Soder-Diskussion: Wenn zwei Industrie 4.0-Ikonen streiten, eint Sie am Ende die gemeinsame Human- und Wertzentrierung!

In diesem Beitrag wird aufgezeigt: Führende Köpfe der Industrie 4.0-Community sind sich einig: Nur human- und wertzentriert wird Industrie 4.0 erfolgreich sein! Dabei darf eine solche Ausrichtung nicht Zuckerguss sein. Eine frohe Botschaft, die die Mühen der „Industrie 4.0 human“-Initiative bestätigt. Zugleich zeigt die Diskussion die neuen Handlungsnotwendigkeiten im Kontext 4.0 auf.   Lean entdeckt Industrie 4.0 (humanzentriert) Das Event „V. Symposium Change to Kaizen“ in Mannheim, das Ralf Volkmer mit seinem Team von der Learning Factory organisiert hatte, gilt als einer der wichtigsten Treffpunkte der Lean-Community. In diesem Jahr hatte es einen besonderen Fokus, der gerade für eine humanzentrierte…

Erfahren Sie mehr
Industrie 4.0 Human

»Industrie 4.0 Human« – der Mensch als Erfolgsgarant und Profiteur, nicht als Opfer der neuen Industrie

Die Öffentlichkeit wird bei Digitalisierung und Industrie 4.0 hin- und hergerissen zwischen Blütenträumen der „Neuen Arbeit“ / „Arbeit 4.0″ und Schreckensszenarien von massenhaften Verlusten der Arbeitsplätze. Was in der Regel fehlt: eine klare Vision und aktive Gestaltung der „humanen“ Seite der Industrie 4.0, bei der die Interessen von Unternehmen und Mitarbeitern so abgestimmt werden, dass Mitarbeiter zum Erfolgsgaranten für Industrie 4.0 werden und vom Wandel profitieren statt Opfer der Revolution zu sein.

Arbeit 4.0 betrachtet Arbeit oft isoliert, wo eine ganzheitliche Sicht notwendig ist. Wir sprechen daher lieber von „Industrie 4.0 Human“ und sehen hier eine neue Erfolgspartnerschaft. Hierbei kann das Personalmanagement als Transformator eine Schlüsselrolle spielen!

Erfahren Sie mehr
Industrie 4.0 Human

Von der Illusion 4.0 zur human- und wertzentrierten Gesellschaft 4.0

Industrie 4.0 – die Idee der webbasiert vernetzten Fabrik – ist nun fünf Jahre alt. Dies war einmal mehr Anlass für die Treiber von Industrie 4.0 sein, sich gegenseitig auf die Schultern zu klopfen, so als ob die Mission weitgehend erledigt ist. Völlig zu Unrecht, denn wir müssen unter dem Aspekt einer dringend notwendigen Human- und Wertzentrierung auf fünf weitgehend verlorene Jahre zurückblicken. Dabei war und ist nicht die technische Umsetzung der Vernetzung das Problem, sondern der Mangel an Mut und Phantasie unserer Industrie. Vor allem aber fehlt immer noch die richtige Perspektive bzw. Fokussierung, das „Warum“ von Industrie 4.0….

Erfahren Sie mehr
Allgemeines

Herzlich Willkommen

Liebe Leser, Digitalisierung und Industrie 4.0 sind allgegenwärtige Themen. Bereits 2015 war deutlich spürbar, dass diese Themen die Unternehmen beschäftigen und auch 2016 setzt sich diese Entwicklung fort. Auch die GFOS setzt sich stark mit Industrie 4.0 und Digitalisierung auseinander. Denn wir denken, dass der Wandel ein Muss ist und kommen wird. Da wir aber nicht andere unsere Zukunft gestalten lassen, sondern selbst aktiv mitwirken wollen, laden wir auf diesem Blog dazu ein, konstruktiv über die Chancen und Risiken der Digitalisierung zu diskutieren. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen! Ihr Burkhard Röhrig

Erfahren Sie mehr