Burkhard Röhrig

Zu Beginn des Jahres 1988 gründete Burkhard Röhrig die GFOS mbH, die er bis heute als geschäftsführender Mehrheitsgesellschafter leitet. Die GFOS zählt zu den Pionieren der Anwendungsentwicklung und -integration in den Bereichen Personalzeitwirtschaft, Personaleinsatzplanung, Zutrittskontrolle, Betriebsdatenerfassung und Produktionssteuerung. Bei weit über 3.000 Installationen, davon mehr als 440 im Ausland, visualisiert, kontrolliert und steuert GFOS alle Unternehmens-Ressourcen entlang der Wertschöpfungskette. Seit 2013 ist Burkhard Röhrig zudem Vorstandsvorsitzender des VDMA Fachverbandes Software und Digitalisierung.


Beitrage von Burkhard Röhrig


„Industrie 4.0 Human“ als Teil der humanen Bewegungen – wir wären bereit!

„Industrie 4.0 Human“ als Teil der humanen Bewegungen – wir wären bereit!


Zusammenfassung Im Beitrag „Transformation: The Human Factor“ für das New Management-Portal von Haufe fordert Winfried Felser ein Zusammenwirken der verschiedenen „Humanen Bewegungen“ für eine humanzentrierte Transformation in Deutschland bzw. Europa. Die wichtigste Botschaft unseres Beitrags dazu: Wir wären als Industrie 4.0-Human-Bewegung dazu bereit – seit 2014 😉. Die Zeit ist auch reif. Wir brauchen ein humanzentriertes Rahmenwerk – nicht nur für die Industrie! ___ Ein dritter, humaner Weg – wir sind zum Glück nicht allein! Im Kontext von Produktion und Industrie stehen wir auch insgesamt in unserer Ökonomie am Scheideweg. Gerade durch KI und andere Technologien, die in Zukunft Segen…

Burkhard Röhrig im Gespräch mit Ralph Szepanski

Video: MES & Workforce Management im Umfeld von Industrie 4.0 | Burkhard Röhrig im Interview


Burkhard Röhrig im Gespräch mit Ralph Szepanski zu den Themen MES und Workforce Management in Zeiten von Digitalisierung und Industrie 4.0.

© Shutterstock | SvedOliver

»Industrie 4.0 Human« – der Mensch als Erfolgsgarant und Profiteur, nicht als Opfer der neuen Industrie


Die Öffentlichkeit wird bei Digitalisierung und Industrie 4.0 hin- und hergerissen zwischen Blütenträumen der „Neuen Arbeit“ / „Arbeit 4.0″ und Schreckensszenarien von massenhaften Verlusten der Arbeitsplätze. Was in der Regel fehlt: eine klare Vision und aktive Gestaltung der „humanen“ Seite der Industrie 4.0, bei der die Interessen von Unternehmen und Mitarbeitern so abgestimmt werden, dass Mitarbeiter zum Erfolgsgaranten für Industrie 4.0 werden und vom Wandel profitieren statt Opfer der Revolution zu sein.

Arbeit 4.0 betrachtet Arbeit oft isoliert, wo eine ganzheitliche Sicht notwendig ist. Wir sprechen daher lieber von „Industrie 4.0 Human“ und sehen hier eine neue Erfolgspartnerschaft. Hierbei kann das Personalmanagement als Transformator eine Schlüsselrolle spielen!

Beginning

Herzlich Willkommen


Liebe Leser, Digitalisierung und Industrie 4.0 sind allgegenwärtige Themen. Bereits 2015 war deutlich spürbar, dass diese Themen die Unternehmen beschäftigen und auch 2016 setzt sich diese Entwicklung fort. Auch die GFOS setzt sich stark mit Industrie 4.0 und Digitalisierung auseinander. Denn wir denken, dass der Wandel ein Muss ist und kommen wird. Da wir aber nicht andere unsere Zukunft gestalten lassen, sondern selbst aktiv mitwirken wollen, laden wir auf diesem Blog dazu ein, konstruktiv über die Chancen und Risiken der Digitalisierung zu diskutieren. Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen! Ihr Burkhard Röhrig